Hagener Rockerprozess könnte ausgeweitet werden

Mitglied der Rockergruppe Bandidos

Hagener Rockerprozess könnte ausgeweitet werden

  • Angeklagter beschuldigt Beifahrer
  • Beifahrer schweigt dazu
  • Staatsanwaltschaft prüft weitere Anklage

Vor dem Hagener Landgericht muss sich seit zwei Monaten ein Mitglied der Rockergruppe "Freeway Riders" wegen versuchten Totschlags verantworten. Eigentlich war für Donnerstag (18.07.2019) ein Urteil erwartet worden. Jetzt könnte der Fall ausgeweitet werden.

Dem Mann wird vorgeworfen, aus einem Auto heraus auf einen Mann aus der verfeindeten Rockergruppe "Bandidos" geschossen zu haben. Er hat allerdings ausgesagt, dass sein Beifahrer geschossen habe. Der schweigt aber dazu.

Tat gemeinsam begangen?

Nach der bisherigen Beweisaufnahme kann sich das Gericht jetzt vorstellen, dass beide die Tat gemeinsam begangen haben. Das kann bedeuten, dass sich der Beifahrer demnächst auch wegen versuchten Totschlags verantworten muss.

Die Staatsanwaltschaft prüft nun, ob sie ihn deswegen anklagen kann. Der laufende Prozess geht bis mindestens Ende August weiter.

Stand: 18.07.2019, 17:10