Manni gegen Manni: Reporter-Doppelgänger muss Facebook-Profil löschen

Manfred "Manni" Breuckmann

Manni gegen Manni: Reporter-Doppelgänger muss Facebook-Profil löschen

Der ehemalige WDR-Sportreporter Manni Breuckmann hatte mit seiner Klage gegen einen Mann, der bei Facebook unter seinem Namen auftritt, Erfolg. Vor dem Landgericht Bochum lenkte der Doppelgänger am Donnerstag ein.

Der Reporter-Doppelgänger aus Oer-Erkenschwick muss seine Facebook-Seite und einen Account bei Instagram unter dem Namen "Manni Breukmann" bis Mitte November löschen. Dazu hat er sich über seinen Anwalt Donnerstagmittag per Vergleich verpflichtet. Er sagte auch zu, im Internet auch in Zukunft nicht mehr als "Manni Breukmann" aufzutreten.

Wollte "echtem" Manni nicht schaden

Der "falsche" Manni Breuckmann, der eigentlich ganz anders heißt, war selbst nicht vor Gericht erschienen. Sein Anwalt Paul Kantak erklärte, dass es nie die Absicht seines Mandanten gewesen sei, Manni Breuckmann zu schaden. Er habe den Namen nur benutzt, weil er selbst früher Sportreporter gewesen und in seiner Heimatstadt Oer-Erkenschwick so angesprochen worden sei. "Die Einträge waren humoristisch gemeint", sagt der Anwalt.

Auf der Facebook-Seite trägt der falsche Manni Breuckmann eine Gasmaske, bezeichnet sich als Wortkünstler und ist als Schalke-Fan erkennbar. Außerdem schreibt er bisher unter dem Namen der Reporterlegende auch Kommentare auf anderen Seiten, etwa nach einer Pressekonferenz der Landesregierung zur Corona-Krise.

Stand: 28.10.2021, 14:49