Renaturierung der Mintarder Aue in Mülheim

Renaturierung der Mintarder Aue in Mülheim

Renaturierung der Mintarder Aue in Mülheim

  • Naturnahe Umgestaltung der Ruhr bis 2026
  • Renaturierung der Mintarder Aue hat begonnen
  • Durch Umbau sollen sich Tiere ansiedeln

Die Bezirksregierung Düsseldorf hat ihr Bauvorhaben zur naturnahen Umgestaltung der Ruhr vorgestellt. Bis 2026 soll zwischen Duisburg und Schwerte an acht Stellen der natürliche Uferverlauf der Ruhr wiederhergestellt werden. In der Mintarder Aue in Mülheim haben die Bauarbeiten bereits begonnen.

Tiere sollen angelockt werden

In den nächsten Monaten werden in dem Naherholungsgebiet Uferbefestigungen abgerissen und ein toter Flussarm wiederbelebt. Auf der so entstehenden Insel sollen Brutplätze für Vögel und Laichplätze für Fische geschaffen werden. Nach der Umgestaltung soll die Insel zum Naturschutzgebiet erklärt werden.

Denn obwohl sich die Wasserqualität der Ruhr verbessert, fehlen an vielen Stellen noch Tiere, sagt Jürgen Klingel von der Bezirksregierung Düsseldorf: "Die Ruhr hat in dem Bereich nicht die Fische, die Kleinstlebewesen und die Wasserpflanzen, die eigentlich da sein müssten. Deswegen gestalten wir um."

Stand: 09.10.2018, 11:56

Weitere Themen