Leinenpflicht: Kreisjägerschaft Bottrop appelliert an Hundebesitzer

Leinenpflicht: Kreisjägerschaft Bottrop appelliert an Hundebesitzer

  • Reh in Gladbeck zu Tode gehetzt
  • Jäger appellieren an Hundebesitzer
  • Rehe sind im Winter geschwächt

In Gladbeck hat sich am Samstag (02.02.2019) ein Reh aufschrecken und zu Tode hetzten lassen, vermutlich von einem freilaufenden Hund. Bei seiner Flucht hat es sich so schwer verletzt, dass Jäger das Tier töten mussten.

Es ist kein Einzelfall, dass Wildtiere von einem Hund zu Tode gehetzt werden. Die Kreisjägerschaft Bochum e.V. appelliert deshalb an die Hundebesitzer, ihre Vierbeiner besonders in den Wintermonaten an der Leine zu lassen.

Rehe im Winter geschwächter

Freilaufende Hunde können die ohnehin schon geschwächten Tiere aufschrecken. Denn im Winter schließt sich das Rehwild zu kleinen Gruppen zusammen, um gemeinsam die kalten Tage zu überstehen. Dafür bewegen sie sich möglichst wenig, um so ihre Fettreserven aufzusparen.

Bei drohender Gefahr schrecken die Tiere auf. In bewohnten Gegenden können ihnen dann Zäune oder Teiche zum Verhängnis werden.

Stand: 04.02.2019, 17:45

Weitere Themen