Staatsschutz ermittelt gegen bekannte Dortmunder Rechtsextremisten

Zwei Polizisten führen einen Mann in Handschellen ab (Symbolbild)

Staatsschutz ermittelt gegen bekannte Dortmunder Rechtsextremisten

  • Drei bekannte Rechtsextremisten festgenommen
  • Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung
  • Polizei vermutet politisches Motiv

Der Staatsschutz der Dortmunder Polizei ermittelt gegen drei bekannte Dortmunder Rechtsextremisten. Sie sind am Samstag (07.09.2019) festgenommen worden, wie die Polizei am Montag (09.09.2019) mitteilte.

Mehrfach ins Gesicht geschlagen

Die drei Männer sollen am Samstagnachmittag an der U-Bahn-Haltestelle Unionstraße einen 25-Jährigen angepöbelt haben, der dort aus der U-Bahn kam. Einer der drei soll dem Dortmunder dann mit einem Gehstock mehrfach ins Gesicht geschlagen haben.

Festnahme in Dorstfeld

Der 25-Jährige suchte daraufhin Hilfe bei einem Security-Mitarbeiter, der die Polizei informierte. Die drei Männer waren mit der nächsten U-Bahn weggefahren, die Polizei nahm sie aber nach kurzer Fahndung am Wilhelmplatz im Stadtteil Dorstfeld fest. Bei den drei Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizei um bekannte Rechtsextremisten im Alter von 39 bis 65 Jahren.

Politisches Motiv vermutet

Die Polizei geht davon aus, dass die Tat politisch motiviert war. Genaueres sagt sie mit Hinweis auf die Ermittlungen momentan nicht.

Stand: 09.09.2019, 17:49