Steuerbetrug im Gartenbau: Razzien in Ostwestfalen

Zoll-Abzeichen auf einer Jacke

Steuerbetrug im Gartenbau: Razzien in Ostwestfalen

  • Großeinsatz in Hamm und Bielefeld
  • Millionenbetrug im Garten- und Landschaftsbau
  • Vorwurf: Schwarzarbeiter eingesetzt
  • Schusswaffen, Armbrust und Schlagstock gefunden

Zoll, Polizei und Steuerfahndung haben am Mittwochmorgen (22.05.2019) in Hamm und Umgebung sowie in Bielefeld eine Großrazzia durchgeführt. In Garten- und Landschaftsbaubetrieben sollen Steuern- und Sozialversicherungsbeiträge im Wert von 3,4 Millionen Euro hinterzogen worden sein.

Vier Unternehmer festgenommen

Rund 50 Wohn- und Geschäftsräume wurden laut Staatsanwaltschaft Dortmund durchsucht. Vier Unternehmer wurden dabei festgenommen. Sie sitzen jetzt in Untersuchungshaft.

Die Männer sollen seit mehreren Jahren im großen Stil Schwarzarbeiter eingesetzt und Rechnungen fingiert haben.

Schusswaffen sichergestellt

Bei der Durchsuchung wurden auch drei Schusswaffen, die dazugehörige Munition, eine Kugelschreiberpistole, eine Armbrust und ein Schlagstock gefunden.

Insgesamt waren in Hamm und Bielefeld 390 Kräfte von Zoll, Landespolizei, Bundespolizei, Finanzamt und der Steuerfahndung im Einsatz.

Stand: 22.05.2019, 16:14