Frei auf Kaution: Rapper sorgen für Tumulte vor JVA Hagen

Frei auf Kaution: Rapper sorgen für Tumulte vor JVA Hagen

  • Menschenauflauf mit 100 Fans vor der JVA Hagen
  • Kollegah hinterlegt 40.000 Euro Kaution für Jigzaw
  • Polizei rückt vorsorglich mit Hundertschaft an

Vor der Justizvollzugsanstalt gab es einen Menschenauflauf mit rund 100 jungen Fans. Der umstrittene Rapper Kollegah war mit Unterstützern nach Hagen gekommen, um für den Rapper Jigzaw eine Kaution von 40.000 Euro zu hinterlegen.

Jigzaw saß in Untersuchungshaft. Er war wegen eines Machetenangriffs vom Amtsgericht im April zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Jetzt wartet er auf das Berufungsverfahren vor dem Landgericht. Kollegah gab dabei an, die 40.000 Euro seien ein Betrag, den man aus der Portokasse nehme.

Hundertschaft der Polizei sperrt Bereich ab

Die rund 100 Fans von Kollegah hatten von der Aktion erfahren und wollten Kollegah und Jigzaw sehen. Daher war die Polizei vorsorglich mit Teilen einer Hundertschaft angerückt, um den Bereich abzusperren. Mehr als nur ein paar Worte ihrer Idole waren für die Fans nicht drin.

Stand: 01.06.2018, 13:34