Rapper Ben Salomo warnt in Essen vor Judenhass

Rapper Ben Salomo

Rapper Ben Salomo warnt in Essen vor Judenhass

  • Ben Salomo spricht mit Schülern über Judenhass
  • Rapper sieht in Deutschland noch viel Antisemitismus
  • Auch viele Rap-Songs seien voller Hetze

Der jüdische Rapper und Youtuber Ben Salomo hat am Montag (25.11.2019) bei seinem Besuch an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Essen Jugendliche vor Antisemitismus gewarnt. Judenhass fange mit Gerüchten und Witzen an, sagte Salomo. 370 Jugendliche hörten gebannt zu, als der Rapper über Diskriminierungen in seiner Kindheit sprach.

Rapper Ben Salomo bei einer Talk-Show

Rapper Ben Salomo bei einer Talk-Show

Ben Salomo ist 1977 in Israel geboren und kam mit vier Jahren nach Deutschland. Seitdem erlebte er immer wieder Antisemitismus. Mit 11 Jahren kündigte ihm ein muslimischer Freund die Freundschaft, als er erfuhr, dass Salomo Jude ist. Die Gustav-Heinemann-Gesamtschule hatte Salomo eingeladen, weil Lehrer auch heute noch antisemitische Sprüche auf dem Schulhof hören.

"Deutschland ist doch das Land, wo gesagt wurde: Hier wird es nie wieder Antisemitismus geben", sagte Salomo dem WDR, "aber leider ist Deutschland voller Antisemitismus und ich habe nicht den Eindruck, dass dieses Land ausreichend dagegen vorgeht." Deshalb erklärte er den Jugendlichen, wie sie gegen Antisemitismus vorgehen könnten.

Gibt es im deutschen Rap wirklich Judenfeindlichkeit? 06:30 Min. Verfügbar bis 13.04.2023

Der Youtuber kritisierte auch, dass viele Rap-Songs voller antisemitischer Hetze steckten. Ben Salomo hat sich aus der Rapszene zurückgezogen, da er dort Toleranz und Respekt vermisse.

Stand: 25.11.2019, 16:57