Nach Messerstecherei: Jugendzentrum in Dortmund-Hörde eröffnet

Rampe Zwei: Neuer Jugendtreffpunkt in Dortmund-Hörde 00:47 Min. Verfügbar bis 28.06.2020

Nach Messerstecherei: Jugendzentrum in Dortmund-Hörde eröffnet

  • Stadt eröffnet Jugendzentrum in Dortmund-Hörde
  • Drei Sozialarbeiter kümmern sich um Jugendliche
  • Konsequenz aus tödlichem Streit auf Parkdeck im Februar 2018

Im Dortmunder Stadtteil Hörde ist am Freitagnachmittag (28.06.2019) eine neue Anlaufstelle für Jugendliche eröffnet worden. Das Projekt ist eine Konsequenz aus einer tödlichen Messerstecherei im Februar 2018.

Damals war ein 15-jähriges Mädchen auf einem Parkdeck getötet worden. Auslöser war ein Streit aus banalem Anlass. Das Parkdeck war ein beliebter Treffpunkt, es galt als sozialer Brennpunkt.

Drei Sozialarbeiter bei "Rampe zwei"

Der neue Treffpunkt heißt Rampe zwei. Dort kümmern sich drei Sozialarbeiter um Sorgen und Probleme der Jugendlichen, von dienstags bis freitags. Die Streetworker sind schon seit über einem halben Jahr als Ansprechpartner in Hörde unterwegs. Jetzt freuen sie sich, dass das Projekt feste Räumlichkeiten bekommen hat.

Die Stadt Dortmund fördert die Anlaufstelle in den nächsten drei Jahren mit mehr als 570.000 Euro.

Stand: 28.06.2019, 16:13