Dortmund: Erstes Teilstück des Radschnellwegs wird eröffnet

Stand: 22.11.2021, 16:05 Uhr

Freie Fahrt für Radfahrer - der Radschnellweg RS1 soll bald viele Kommunen im Ruhrgebiet verbinden. In Dortmund wird jetzt das erste Teilstück in der Stadt offiziell in Betrieb genommen.

Von Martin Wilger

Für die Radler bedeutet das „Wir sind hier Chef“. Für Anwohner, die mit dem Auto unterwegs sind, heißt es: Noch länger nach Parkplätzen suchen. Und ein weiteres Problem: Die Verkehrsregeln sind komplett verändert.

"Wichtig ist, dass der Fahrradfahrer jetzt Vorrang hat. Das bedeutet, dass die Kreuzungen nicht mehr rechts vor links geregelt sind, sondern die Fahrradstraße wirklich Vorrang hat", erklärt Sylvia Uehlendahl von der Stadt. Deshalb sind die neuen Markierungen am RS1 unübersehbar. Dazu gibt’s viele neue Verkehrsschilder.

Anwohnerinnen reagieren unterschiedlich

Die Stadt verteilt Flyer, um die Anwohner unter anderem darüber zu informieren, dass zum Beispiel eine lieb gewonnene Gewohnheitsregel abgeschafft wird. Parken an den Baumscheiben ist nicht mehr erlaubt. Das kommt ganz unterschiedlich an:

"Ich muss zwar weiter weg parken und ein bisschen mehr laufen. Aber eigentlich ist es ja für einen guten Zweck und deswegen finde ich es gut.", sagt Anwohnerin Rebecca Kalla.

Nicht so begeistert ist dagegen Nadine Müller: "Es ist natürlich bescheiden. Also für die Anwohner hier. Wir hatten schon immer Probleme mit den Parkplätzen. Und das schränkt uns jetzt mit den Parkplätzen nochmal um einiges ein."

Radfahrer haben Vorrang

Und damit da auch gar keine Missverständnisse mehr aufkommen, werden gerade überall am RS1 Schilder für ein absolutes Halteverbot aufgestellt. Bisher sei das wilde Parken entlang der Strecke sowieso nur geduldet worden, argumentiert die Stadt.

Falschparker müssen sich beeilen – ist das Teilstück in Dortmund erst einmal offiziell eröffnet, gibt es Knöllchen und es wird rigoros abgeschleppt.

Überholverbot für Autos

Jetzt dürfen Radfahrer das Tempo vorgeben, und auch das Fahren nebeneinander ist den Radlern offiziell erlaubt. Autos dagegen dürfen nicht überholen. Unter den Radfahrern hat der RS1 viele Fans.

Ein Kilometer lang ist das Teilstück des Radschnellweges, das jetzt in Dortmund offiziell eröffnet wird. Ist der RS1 erst einmal komplett fertiggestellt, verbindet er über 101 Kilometer etliche Städte im Ruhrgebiet.

Weitere Themen