Die Initiative steht mit Plakaten auf einem Platz in Bochum.

Initiative RadEntscheid Bochum übergibt 17.000 Unterschriften

Stand: 17.12.2021, 14:02 Uhr

Die Fahrrad-Initiative RadEntscheid hat am Freitagmittag knapp 17.000 Unterschriften an die Bochumer Politiker übergeben. Die Unterschriften sollen dafür sorgen, dass mehr für den Radverkehr getan wird.

Mit einer Kundgebung vor dem Rathaus in Bochum hat die Radfahrerinitiative begonnen. Danach wurden die gesammelten Unterschriften an die Politik übergeben. Die Ziele der Radler: Zum Beispiel sollen Kinder und Jugendliche sicherer mit dem Fahrrad zur Schule kommen, es soll konsequent Knöllchen geben, wenn Autos Radwege zuparken und die Stadt soll jedes Jahr 20 Kilometer neue Radwege bauen.

Stadtrat muss noch zustimmen

Wenn genug abgegebene Unterschriften gültig sind, muss der Rat der Stadt nächstes Jahr über die Vorschläge der Fahrrad-Initiative abstimmen. Bei einem Ja müssen die Ziele umgesetzt werden. Stimmt der Stadtrat dagegen, gibt es einen Bürgerentscheid.

In anderen Städten im Ruhrgebiet waren die Initiativen der Radler bereits erfolgreich. Zum Beispiel in Essen oder Marl. In Marl wurde erst in dieser Woche ein Verkehrsversuch im Rat verabschiedet, dass auf einer vierspurigen Hauptstraße, zwei Spuren nur noch von Radlern als Radwege genutzt werden dürfen.