Quecksilber und Munition in der Lippe bei Dorsten gefunden

Kiste mit Waffenmunition (Symbolbild)

Quecksilber und Munition in der Lippe bei Dorsten gefunden

  • Giftige Substanz im Wasser
  • Taucher müssen untersucht werden
  • Keine Fische aus dem Bereich essen

In der Lippe in Dorsten ist am Mittwochabend (14.08.2019) giftiges Quecksilber entdeckt worden. Wie hoch die Konzentration der Substanz ist, ist noch nicht bekannt.

Polizeiliche Ermittlungen hatten zuvor zum Fund von Waffenteilen und Munition geführt. Industrietaucher entdeckten dann im Bereich des Hervester Schwalls bei der Bergung unter Wasser die zunächst unbekannte Substanz.

Taucher vorsorglich zum Arzt

Es besteht die Gefahr, dass die Polizei-Taucher aus Bochum bei der Bergung kontaminiert worden sind. Sie haben sich deshalb am Donnerstag (15.08.2019) vorsorglich untersuchen lassen. Die Ergebnisse liegen noch nicht vor. Das Landesamt für Natur und Umwelt hat nochmal zusätzliche Wasserproben genommen.

Fisch aus dem Bereich nicht essen

Die Lippe im Bereich Hervester Schwall wurde gesperrt. Der Lippeverband und der Kreis Recklinghausen warnen deswegen davor, Fisch aus diesem Bereich der Lippe zu essen. Auch Baden sollte man dort nicht.

Woher der Fund stammt und wer ihn in der Lippe versenkt hat, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt.

Stand: 15.08.2019, 13:29