K.O.-Tropfen beim Sexdate: Frauen aus Herne angeklagt

K.O.-Tropfen im Getränk

K.O.-Tropfen beim Sexdate: Frauen aus Herne angeklagt

Vier Frauen aus Herne sollen bei bezahlten Sextreffen Freier betäubt und ausgeraubt haben. Im Prozess vor dem Bochumer Landgericht sind die Angeklagten geständig.

Im Internet sollen die vier jungen Frauen Hausbesuche und sexuelle Dienste angeboten haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen und einem männlichen Komplizen vor, den Freiern bei den Treffen K.O.-Tropfen in Begrüßungsdrinks gemischt zu haben.

Komplize steht auch vor Gericht

Wenn die Männer betäubt waren, soll der mitangeklagte Komplize gekommen sein, um gemeinsam mit den Frauen nach Wertsachen zu suchen. Ein Opfer wurde bei der Tat schwer verletzt. Eine Nachbarin hatte den Mann bewusstlos auf dem Boden gefunden. Er war offenbar mit dem Kopf aufgeschlagen, die Ärzte mussten ihn tagelang in ein künstliches Koma versetzen.

Zu Prozessbeginn zeigten sich alle Angeklagten im Wesentlichen geständig. Das Verfahren vor dem Landgericht dauert weiter an.

KO-Tropfen - die unsichtbare Gefahr im Karneval?

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 01.03.2019 05:16 Min. Verfügbar bis 29.02.2024 WDR 5 Von Antje Sieb


Stand: 16.04.2021, 12:14