Brutaler Mordversuch an Lehrer: Drei Schüler vor Gericht

Prozessauftakt in Dortmund

Brutaler Mordversuch an Lehrer: Drei Schüler vor Gericht

  • Prozessauftakt wegen Mordversuchs an einem Lehrer
  • 51-Jähriger Lehrer blieb unverletzt, weil er Verdacht schöpfte
  • Ein Schüler bestritt bei Prozessauftakt den Tatvorwurf

Mit einem großem Medienaufgebot hat am Dienstag (28.01.2020) der Prozess gegen drei Schüler begonnen. Doch keiner bekam die 17-, 18- und 19-jährigen Angeklagten vor die Kamera - aus Gründen des Jugendschutzes. Deswegen schloss der Vorsitzende Richter auch kurz nach Beginn der Verhandlung die gesamte Öffentlichkeit aus.

Lehrer sitzt Angeklagten gegenüber

Den Angeklagten saß der Lehrer gegenüber, dem der mutmaßliche Mordanschlag gegolten hatte. Er tritt als Nebenkläger auf. Ihn sollen sollen die Schüler Mitte Mai vorigen Jahres auf den Lehrerparkplatz einer Dortmunder Gesamtschule gelockt haben, um ihn mit Hämmern zu erschlagen - unter dem Vorwand, einer von ihnen habe einen Schwächeanfall.

Der Lehrer schöpfte Verdacht und rief einen Rettungswagen. Damit war der mutmaßliche Anschlag gescheitert. Anschließend sollen sich zwei der Schüler per Whatsapp zu einem weiteren Mordversuch verabredet haben. Aber auch dazu kam es nicht. Den Schülern drohen bei einem Urteil wegen versuchten Mordes bis zu zehn Jahre Jugendstrafe.

Am ersten Verhandlungstag (28.01.2020) sagte einer der drei Angeklagten unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus. Nach Auskunft des Gerichtssprechers bestritt er die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft: Zwar stimme der grundsätzliche Ablauf des Geschehens, er und seine Freunde hätten den Lehrer aber nicht töten wollen.

Lehrer soll in der nächsten Woche aussagen

Auch die Hämmer seien entgegen der Anklage nicht in Reichweite gewesen, sagte der Angeklagte. Auch das ist für eine mögliche Verurteilung wegen versuchten Mordes relevant. Das wird das Gericht in den kommenden Wochen voraussichtlich mit Hilfe von Indizien und Beweisen klären.

Allerdings wollen sich am nächsten Verhandlungstag auch noch die beiden weiteren Angeklagten äußern. Dann soll auch der Lehrer als Zeuge befragt werden. Ein Urteil dürfte frühstens im April fallen.

Mordversuch an Lehrer- wie konnte es so weit kommen? 01:45 Min. Verfügbar bis 30.12.2099

Stand: 28.01.2020, 14:40