Anschlagsfahrten: Doch keine Fremdenfeindlichkeit?

Anschlagsfahrten: Doch keine Fremdenfeindlichkeit?

  • 14 Menschen bei Anschlagsfahrten verletzt
  • Beschuldigter leidet unter Wahnvorstellungen
  • Vor Gericht bezeichnet er seine Taten als schrecklich

Am Essener Landgericht hat am Freitag (07.06.2019) der Prozess um die Anschlagsfahrten in Bottrop und Essen begonnen. Eine Dreiviertelstunde lang soll ein 50-jähriger Mann aus Essen am Steuer seines Autos in der Silvesternacht (01.01.2019) für Angst und Schrecken gesorgt haben.

Der Beschuldigte bekommt starke Medikamente, weil er unter Wahnvorstellungen leidet. Vor Gericht sprach er monoton und regungslos. Zur Tatzeit stand der Mann unter Betreuung, durfte aber trotzdem Auto fahren. Am Silvesterabend seien die Hirngespinste gekommen. Laut Polizei fuhr er in Bottrop und Essen zwölfmal auf Gruppen von Feiernden zu.

Ziel der Anschlagsfahrten: Ausländer

Auf der Fahrt des Angeklagten wurden 14 Menschen verletzt. Die meisten Opfer stammen aus Afghanistan und Syrien. Eine 46-jährige Frau kam nur knapp mit dem Leben davon, sie wurde lebensgefährlich verletzt und musste mehrfach operiert werden.

Nach seiner Festnahme sagte der Beschuldigte, er habe gezielt Ausländer verletzen oder töten wollen. Er glaubte, Ausländer würden einen Anschlag planen. Deshalb fuhr er mehrmals auf Gruppen feiernder Migranten zu.

Als der Richter den 50-Jährige auf fremdenfeindliche Motive anspricht wiegelt der Beschuldigte sofort ab und sagt: "Ich habe selbst ausländische Freunde. Ich bin eigentlich nicht so." Er will sich auch nicht mehr daran erinnern, dass er nach seiner Festnahme über Ausländer und Asylbewerber hergezogen haben soll.

Kontakte in die rechtsextreme Szene haben die Ermittler nicht gefunden. Der Mann ist seit langem psychisch krank und leidet unter Wahnvorstellungen. Einem Gutachten zufolge war er deshalb zur Tatzeit schuldunfähig. Im Prozess der am Freitag am Landgericht Essen begonnen hat geht es darum, ob er auf Dauer in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen wird.

Stand: 07.06.2019, 16:04

Weitere Themen