Autos an Essener Friedhöfen als lohnende Ziele von Dieben

Ein Auto wird mit einem Schraubenschlüssel aufgebrochen

Autos an Essener Friedhöfen als lohnende Ziele von Dieben

Diese Diebstahlserie hat die Polizei lange beschäftigt: Immer wieder wurden auf Friedhofsparkplätzen Autos aufgebrochen. Die Handtaschen von Besucherinnen waren die Beute.

Als Serieneinbrecher muss sich der 48-jährige Mann seit Donnerstag vor dem Landgericht Essen verantworten. Gemeinsam mit einem Komplizen soll er vor einem Jahr zahlreiche Autos aufgebrochen haben – vor allem auf Friedhofsparkplätzen in besonders wohlhabenden Gegenden.

Erstes Urteil bereits gefallen

Der Komplize wurde bereits im Frühjahr zu vier Jahren Haft verurteilt. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Dem aktuell Angeklagten droht eine etwas höhere Haftstrafe als seinem Komplizen, weil er vorbestraft ist.

Diebesgut im Wert von über 400.000 Euro

Vor allem waren es die Handtaschen von Friedhofsbesucherinnen, auf die es die Täter abgesehen hatten. Aus Angst vor Überfällen auf dem Friedhof hatten viele der Geschädigten diese in ihrem Auto gelassen. Die Diebe schlugen die Autoscheiben ein, griffen schnell zu – und in einigen Fällen waren sie dann um tausende Euro reicher.

Bargeld, Goldschmuck oder teure Uhren meldeten die Opfer als Verlust bei der Polizei. Auch Schlüssel erbeuteten die Diebe, mit denen sie dann später in die Wohnungen kamen. Über dreißig Einbrüche sollen auf ihr Konto gehen. Laut Staatsanwaltschaft hatte die Beute einen Gesamtwert von mehr als 400.000 Euro.

Festnahmen im Herbst

Die Polizei kam den Männern im Herbst auf die Spur. Nach monatelangen Ermittlungen wurden Mitte Oktober Wohnungen in Essen und Gelsenkirchen durchsucht und im weiteren Verlauf beide Verdächtige festgenommen.

Einbrecher unterwegs: So schützen Sie sich! Planet Wissen 23.06.2017 58:35 Min. UT Verfügbar bis 23.06.2022 WDR

Stand: 01.07.2021, 16:42