Prozess in Bochum: Erpressung mit Nacktbildern

Gebäude des Justizzentrums in Bochum von außen

Prozess in Bochum: Erpressung mit Nacktbildern

  • Angeklagter soll Mädchen erpresst haben
  • Nacktbilder gefordert
  • Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Vor dem Landgericht Bochum muss sich von Freitag (14.02.2020) an ein junger Mann verantworten, der zwei Mädchen mit Nacktbildern erpresst haben soll. Im Internet forderte er sie zunächst zu den Aufnahmen auf und drohte dann damit, sie zu veröffentlichen.

Der heute 20-Jährige soll versucht haben, mit den Drohungen weitere Aufnahmen zu erpressen. Die Mädchen, zum Teil noch im Kindesalter, sollten auch sexualisierte Videos von sich aufnehmen oder in Live-Chats sexuelle Handlungen an sich vornehmen.

Angeklagter und Opfer im Tatzeitraum noch minderjährig

Die Opfer waren ein 13- und ein 16-jähriges Mädchen. Da sowohl der Tatverdächtige als auch die Opfer im Tatzeitraum noch minderjährig waren, findet die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der Angeklagte hat sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Stand: 14.02.2020, 06:44