Essen: Prozess wegen Gruppenvergewaltigung

Essen: Prozess wegen Gruppenvergewaltigung

  • Fünf junge Männer angeklagt
  • 17-Jährige unter Drohungen in Wohnung gelockt
  • Dort sollen die Männer über sie hergefallen sein

In Essen stehen seit Montag (25.11.2019) fünf junge Männer vor Gericht. Sie sollen gemeinsam über eine 17-jährige Jugendliche hergefallen sein und sie vergewaltigt haben.

Die Anklage wirft ihnen vor, die junge Frau in einem Schnellrestaurant im Essener Hauptbahnhof angesprochen zu haben. Einer der Angeklagten soll das Opfer bedroht und aufgefordert haben, mit ihm in die Wohnung eines Bekannten zu kommen.

Laut Anklage hat sich die junge Frau erst auf der Toilette versteckt. Doch dort habe ihr einer der Angeklagten aufgelauert und sie geschlagen.

Angst vor weiteren Schlägen

"Die Anklage geht davon aus, dass sie Angst hatte vor weiteren Schlägen und Übergriffen", sagte ein Gerichtssprecher. Deshalb sei die 17-Jährige dann mit in die Wohnung gegangen. Dort – so die Staatsanwaltschaft – hätten insgesamt acht Männer die Jugendliche an Armen und Beinen festgehalten und nacheinander vergewaltigt.

Fünf Verdächtige stehen jetzt vor Gericht. Nach drei weiteren wird noch gesucht. Der Hauptangeklagte hatte die Tat nach seiner Verhaftung bestritten.

Stand: 25.11.2019, 18:23

Weitere Themen