Bochumer Geiselnehmer kommt frei

Landgericht Bochum

Bochumer Geiselnehmer kommt frei

  • Urteil um Geiselnehmer von Langendreer
  • Polizist wird keine Freiheitsstrafe bekommen
  • Richter: Von dem Mann gehe keine Strafe mehr aus

Der Bochumer Polizist, der im vergangenen November in einer Tankstelle in Bochum-Langendreer eine Frau zur Geisel genommen und gedroht hatte, eine Wasserstoffbombe zu zünden, ist wieder frei. Das hat das Landgericht Bochum am Freitag (28.06.2019) entschieden.

Damit wurde der Antrag der Staatsanwaltschaft abgelehnt, den Beschuldigten dauerhaft in einer psychatrischen Einrichtung unterzubringen. Der Richter verkündete in seinem Urteil, dass von dem Mann keine Gefahr für die Allgemeinheit mehr ausgehe.

Bochumer Geiselnehmer schuldunfähig

Rund drei Stunden hatte der Einsatz der Bochumer Polizei vergangenen November gedauert. Am Ende ließ sich der 46-Jährige widerstandslos festnehmen. Motiv für die Geiselnahme war wohl ein Sorgerechtsstreit.

Eine Strafe hatte die Staatsanwaltschaft am Landgericht bereits im Vorfeld ausgeschlossen, weil der Mann psychisch krank und damit schuldunfähig ist. Im Verfahren ging es lediglich darum, ob der Mann in eine psychatrische Einrichtung untergebracht wird.

Stand: 28.06.2019, 15:01