Opfer will im Essener Stalking-Prozess aussagen

Opfer will im Essener Stalking-Prozess aussagen

  • Angeklagter soll sie jahrelang gestalkt haben
  • 32-Jährige durch Messerangriff schwer verletzt
  • Protestaktion vom Frauenverband Courage geplant

Im Prozess um einen Stalkerangriff am Landgericht Essen wird am Dienstag (14.01.2020) die Aussage des Opfers erwartet. Die 32-jährige Frau aus Gelsenkirchen wurde im Juni vergangenen Jahres vor ihrer Haustür von einem Mann mit 21 Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Er soll sie jahrelang gestalkt haben.

Protestaktion vor Gericht geplant

Die Frau hatte bereits mehrere Strafanzeigen und gerichtliche Schritte gegen den Mann eingeleitet. Der 43-Jährige hätte sich ihr nicht nähern dürfen. Die Gelsenkirchenerin wird heute vom Frauenverband Courage begleitet, dessen "Freundeskreis Seda" am Morgen eine Protestaktion vor dem Landgericht angekündigt hat.

Die Unterstützerinnen kritisieren, dass die 32-Jährige vor der Tat nicht von der Polizei geschützt wurde und der Täter "nur" wegen versuchten Totschlags angeklagt ist. Der Täter habe die Tat durch Drohungen vorher mehrmals angekündigt.

Stand: 14.01.2020, 06:00

Weitere Themen