Duisburg: Sieben Jahre Haft wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern

Die modellhafte Nachbildung der Justitia steht in einem Raum des Landgerichtes Duisburg neben einem Holzhammer und einem Aktenstapel.

Duisburg: Sieben Jahre Haft wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern

Das Landgericht Duisburg hat am Donnerstag einen 49-Jährigen zu sieben Jahren Haft verurteilt. Er hatte fünf Jungen über mehrere Jahre sexuell missbraucht und das auch gefilmt.

Der Mann aus Duisburg hatte die Taten im Wesentlichen gestanden, sagt Henning Bierhaus vom Landgericht Duisburg: Er habe vor Gericht jedoch ausgesagt, "dass er die Taten nicht von langer Hand geplant hat. Vielmehr sei es so gewesen, dass der Angeklagte die Kinder zum Teil auf Freizeiten kennengelernt hat. Dieses Vertrauen, das dann entstanden ist, hat er dann später für den Missbrauch ausgenutzt."

Das Gericht hat zur Haftstrafe auch die anschließende Sicherungsverwahrung des Angeklagten angeordnet.

Opfer über Jugendfahrten kennengelernt

Der Angeklagte arbeitete beim Landessportbund und in einem Reisebüro. Über Jugendfahrten soll er drei seiner Opfer kennengelernt haben – sexuell missbraucht worden seien sie danach im privaten Umfeld. Außerdem soll er sein Patenkind und ein weiteres Kind misshandelt haben.

Bei der Festnahme im September wurden bei dem Verdächtigen von der Polizei mehrere Datenträger und Mobiltelefone sichergestellt, um diese auf kinderpornografische Inhalte zu durchsuchen. Damals soll es keine Hinweise darauf gegeben haben, dass der Verdächtige Aufnahmen seiner Missbräuche ins Internet gestellt hat.

Stand: 17.06.2021, 17:54