Bestechung mit Kfz-Zulassung: Essener Beamter angeklagt

KFZ Zulassung

Bestechung mit Kfz-Zulassung: Essener Beamter angeklagt

Ein Beamter aus Essen muss sich seit Dienstag wegen Bestechung vor Gericht verantworten. Er soll in der Kfz-Zulassungsstelle Autos zugelassen haben, die nicht in Ordnung waren.

Die Anklage listet etwa 345 Fälle auf, bei denen der ehemalige Beamte als Mitarbeiter der Kfz-Zulassungsstelle beide Augen zugedrückt haben soll. Er habe rechtswidrig Autos zugelassen, die oft technisch gar nicht in Ordnung waren. Und zwar jahrelang. Dafür soll er von drei Mitangeklagten gut 20.000 Euro kassiert haben.

Bestechung fällt nach fünf Jahren auf

Sein Komplize: ein Händler aus Essen, der ebenfalls angeklagt ist. Er bekam zum Beispiel die Zulassung für Importfahrzeuge aus Übersee, ohne die nötigen Prüfgutachten vorzulegen. Die Kunden zahlten dafür 450 Euro pro Auto. Es dauerte fast fünf Jahre, bis das im Straßenverkehrsamt auffiel.

Die Angeklagten haben schon vor Prozessbeginn Geständnisse abgelegt. Für den Prozess sind bis September sechs Verhandlungstage geplant.

Stand: 27.07.2021, 17:38

Weitere Themen