Prozessbeginn in Duisburg wegen Drogenanbaus

Prozessbeginn in Duisburg wegen Drogenanbaus

  • Drogenanbau in Duisburger Bahnhof
  • 1.275 Cannabispflanzen
  • Stromklau im Wert von 97.000 Euro

Vor dem Duisburger Landgericht startete am Donnerstag (14.03.2019) der Prozess gegen einen 47-jährigen Mann aus Duisburg. Er soll in den Kellerräumen des alten Hamborner Bahnhofs Drogen angebaut haben.

Plantage mit 1.275 Cannabispflanzen

Auf der Plantage habe der Duisburger 1.275 Cannabispflanzen angebaut. Der Jahresertrag soll bei 150 Kilogramm Marihuana liegen. Der Mann soll so fast eine halbe Million Euro verdient haben.

In dem Prozess geht es jedoch nicht nur um Drogen. Laut Anklage hat der Mann zudem illegal Strom im Wert von 97.000 Euro abgezapft, um seine Plantage zu betreiben. Sollte er schuldig gesprochen werden, droht ihm eine lange Haftstrafe.

Stand: 14.03.2019, 18:31