Proteste gegen Zirkus in Castrop-Rauxel

Zwei Tiger sind in einem Gehege mit Grünfläche.

Proteste gegen Zirkus in Castrop-Rauxel

  • Moskauer Circus reist mit Tigern an
  • Stadt bedauert Genehmigung
  • Tierschützer protestieren

In Castrop-Rauxel hat heute (17.05.2018) der Moskauer Circus mit seinem Gastspiel begonnen. Zum Programm gehören auch vier Tiger und mehrere Hunde. Das ist einigen Politikern und Tierschützern ein Dorn im Auge, denn seit 2015 existiert ein Ratsbeschluss, der sowas eigentlich verhindern soll. Doch die Genehmigung wurde trotzdem erteilt. Man habe nicht genau hingeschaut, so die Stadt.

Ratsbeschluss ist rechtlich nicht bindend

Es gibt kein Gesetz, das Auftritte mit wilden Tieren generell verbietet. Und der Ratsbeschluss sei rechtlich nicht bindend, so die Stadt. In Zukunft wolle man Anfragen von Zirkussen aber genauer prüfen.

Demo vor dem Circuszelt geplant

Tierschützer und einige Politiker hatten zu einer Protestveranstaltung vor dem Zirkuszelt aufgerufen. Fernando Frank vom Moskauer Circus bedauert das. Er verweist darauf,  dass das Veterinäramt eine einwandfreie Tierhaltung bescheinigt. Von den Demonstranten wünschte er sich eine faire Behandlung. Die Gäste sollten die Vorstellung ohne Störung genießen dürfen.

Stand: 17.05.2018, 18:35