Projekt für geflüchtete Lehrer beginnt in Bochum

Unterricht in der Schule

Projekt für geflüchtete Lehrer beginnt in Bochum

  • Geflüchtete Lehrer sollen in Beruf weiterarbeiten können
  • Ein Jahr Deutsch- und Pädagogikkurse als Vorbereitung
  • Einsatz in Fächern, in denen Lehrermangel herrscht

An der Ruhr-Universität Bochum startet am Montag (09.04.2018) ein Projekt für Lehrer, die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind. Das Projekt "Lehrkräfte plus" bietet ihnen die Perspektive, in ihrem Beruf weiterarbeiten zu können.

Einsatz dort, wo Lehrermangel herrscht

Fast 500 geflüchtete Lehrer haben sich für das Projekt beworben. 25 Teilnehmer konnten sich nach einem Auswahlverfahren qualifizieren. Die größte Hürde war die deutsche Sprache. Ein Jahr lang werden sie an der Ruhr-Uni Bochum an Deutschkursen und pädagogischen Seminaren teilnehmen und praktische Unterrichtserfahrungen sammeln. Anschließend sollen sie in Mathematik, Chemie, Physik, Englisch und Französisch als Vertretungslehrer eingesetzt werden - Fächer, in denen der Lehrermangel besonders groß ist.

Das Projekt wird mit 470.000 Euro von den Stiftungen Mercator und Bertelsmann gefördert.

Stand: 09.04.2018, 09:28