Probleme mit defektem Aufzug in Duisburger Hochhaus

Probleme mit defektem Aufzug in Duisburger Hochhaus 02:21 Min. Verfügbar bis 28.03.2020

Probleme mit defektem Aufzug in Duisburger Hochhaus

Von Kai Toss und Lisa Mathofer

  • Mietern in Duisburger Hochhaus platzt der Kragen
  • Seit Dezember geht der Aufzug nicht
  • Vor allem ein Problem für Alte und Kranke

Langsam nimmt Anita Heinz Stufe für Stufe. Macht zwischendurch Pause, stützt sich auf ihren Gehstock. Ohne den würde sie es kaum in ihre Wohnung im sechsten Stock schaffen. "Ich bin nassgeschwitzt, aber was will man machen", sagt sie und wischt sich über die Stirn.

Krankentransport per Muskelkraft mit neun Helfern

Der Aufzug in dem achtstöckigen Haus in Duisburg-Rheinhausen geht seit Dezember nicht. Die Taste, mit der man ihn holt, ist überklebt mit einem Hinweiszettel: "Vielen Dank für ihr Verständnis."

Duisburger Mieter haben Ärger mit Vermieter

Die Epilepsie-kranke Kezban Kayacan wohnt mit ihrer Tochter im achten Stock des Hochhauses.

Ganz oben im achten Stock wohnt Azize Kayacan mit ihrer Mutter Kezban. Die 76-Jährige hat Epilepsie, braucht immer wieder Hilfe. Vor einer Woche musste sie bei einem Anfall dringend ins Krankenhaus. Für die Helfer war das ein Riesenproblem. "Wir waren hier mit neun Leuten - mit Feuerwehrmännern, Krankenwagen, Notarzt. Mit sieben Mann musste sie dann runtergetragen werden", erzählt Azize Kayacan.

Sieben Monate Wartezeit nach Ausfall

Der Vermieter teilt den Betroffenen mit: Der Aufzug werde erst Mitte Juli wieder laufen, nach sieben Monaten Wartezeit. "Hier hätte schneller gehandelt werden müssen und auch können", sagt Peter Heß vom Mieterschutzbund Duisburg.

Duisburger Mieter haben Ärger mit Vermieter

Anita Heinze kann die Stufen nur mit Gehstock langsam bewältigen.

Der Vermieter reagiert schriftlich: "Wir haben mit einem Fachingenieur zusammen geplant, ausgeschrieben und beauftragt. Allerdings braucht es manchmal seine Zeit, weil es hier um einen kompletten Austausch bzw. eine Erneuerung der Aufzugsanlage geht. Leider sind auch die Firmen, die dafür in Betracht kommen, gut beschäftigt."

Nach Protesten: Vonovia will weniger modernisieren

WDR 5 Profit - aktuell 06.12.2018 02:56 Min. Verfügbar bis 06.12.2019 WDR 5

Download

Mieterschutzbund rät: Miete kürzen

Der Mieterschutzbund rät im konkreten Fall: Die Miete kürzen - um 10 bis 15 Prozent. "Wenn's Geld kostet, wird auch die lahmste Hausverwaltung schnell", ist Heß überzeugt.

Immerhin: Zwei mal pro Woche schickt der Vermieter Helfer in Rheinhausen vorbei, um den Bewohnern die Einkäufe nach oben zu tragen - ein schwacher, aber notwendiger Trost für die Mieter.

Stand: 28.03.2019, 19:46

Kommentare zum Thema

Noch keine Kommentare

Weitere Themen