Polizeigewalt bei Einsatz in Sisha-Bar: Verfahren eingestellt

Shisha Bar der Familie Mimouni-Omar

Polizeigewalt bei Einsatz in Sisha-Bar: Verfahren eingestellt

  • Beamter hat schwangere Frau geschlagen
  • Ermittlungen wurden eingestellt
  • Anwältin der Frau hat Einspruch eingelegt

Nachdem ein Polizist eine schwangere Frau bei einem Einsatz in einer Dortmunder Shisha-Bar im März 2019 mehrfach geschlagen, gewürgt und bedroht haben soll, sind jetzt die Ermittlungen eingestellt worden. Das hat die Staatsanwaltschaft am Freitag (02.08.2019) bestätigt.

Fall sorgte bundesweit für Schlagzeilen

Der Fall in der Dortmunder Nordstadt hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Der Polizist hatte der schwangeren Frau des Betreibers mehrfach ins Gesicht geschlagen. Das hat die Polizei mittlerweile auch eingeräumt.

Familie Mimouni-Omar in der Shisha-Bar

Familie Mimouni-Omar in der Shisha-Bar

Auf einem Handyvideo war außerdem zu hören, wie der Polizist die Frau bedroht hat. Wörtlich sagte er: "So, das ist tätlicher Widerstand, da geht’s in Bau jetzt für. Dann kannste die Schwangerschaft im Gefängnis machen. Drehst du jetzt noch einmal durch, hau ich dir was in die Schnauze. Hast du mich verstanden? Ein Mucks, dann hau ich dir ein Paar ins Gesicht, dass du deine Zähne aufsammeln kannst."

Anwältin hat Einspruch eingelegt

Das Verhalten des Polizisten war laut Staatsanwaltschaft angemessen. Die Frau habe sich aggressiv verhalten. Die Anwältin der Frau ist über die Einstellung der Ermittlungen entsetzt und hat bereits Einspruch eingelegt.

Schwere Vorwürfe gegen Dortmunder Polizisten 07:53 Min. Verfügbar bis 11.04.2020

Stand: 02.08.2019, 14:51