Unfallschwerpunkt A43: Viele Autos sind zu breit

Eine Polizistin vermisst die breite eines Fahrzeuges von Spiegel zu Spiegel

Unfallschwerpunkt A43: Viele Autos sind zu breit

  • Polizei will Sicherheit auf A43-Baustelle verbessern
  • schon 430 Unfälle in diesem Jahr
  • oft sind zu breite Autos die Ursache

Die Autobahnpolizei will die Sicherheit in der Dauerbaustelle auf der A43 verbessern. Allein in diesem Jahr hat es dort schon 430 Unfälle gegeben. Am Montag (10.09.2018) haben Verkehrssicherheitsberater informiert, warum es zu den vielen Unfällen kommt.

SUV sind oft zu breit für die linke Spur

Die linke Fahrspur ist dort so schmal, dass sie für viele Autos tabu ist - für SUV zum Beispiel. Allein 15 Unfälle im Monat passieren durch zu geringen Seitenabstand.

Audio: Viele Autos sind zu breit

WDR Aktuell | 10.09.2018 | 00:24 Min.

Und wer da mit einem zu breiten Auto fährt, der kann auch eine Strafe kassieren: Eine Missachtung der Maximalbreite kostet schon 30 Euro laut Bußgeldkatalog. Die Autobreite mit Spiegeln steht übrigens nicht im Fahrzeugschein. Man muss da entweder ins Betriebshandbuch gucken oder selber nachmessen.

Stand: 10.09.2018, 13:03