Polizei löst illegale Weihnachtsfeier in Essener Arztpraxis auf

Blaulicht Symbolbild

Polizei löst illegale Weihnachtsfeier in Essener Arztpraxis auf

Als die Beamten die Feier beendeten, habe eine der Partygäste einer Polizistin in den Finger gebissen, so die Polizei.

Ein Anwohner hatte am Freitagabend im Essener Südviertel wegen lauter Musik und Partylärm durch ein geöffnetes Fenster die Polizei gerufen. Als diese dann in der Arztpraxis eintraf, fanden sie einen Mann und vier Frauen vor - allesamt ohne Mund-Nase-Schutz, so die Polizei. Die Personen hätten fünf verschiedenen Haushalten angehört.

Arzt wollte Angestellte laut Polizei mit Party belohnen

Der 35-jährige Arzt erklärte laut Polizei, dass man heute den letzten Arbeitstag gehabt hätte und er seine Angestellten nach einem schweren Jahr mit einer kleinen Feier habe belohnen wollen. Er sei alkoholisiert gewesen.

Die Polizei beendete die Feier und nahm die Personalien der Anwesenden auf. Der Arzt und eine der Frauen hätten sich dagegen gewehrt und die Rechtsmäßigkeit der polizeilichen Maßnahme angezweifelt, hieß es. Dabei habe die Frau einer Polizistin in den Finger gebissen. Beide wurden zur Polizeiwache gebracht, wo ihnen Blutproben entnommen wurden.

Auch in Gelsenkirchen illegale Weihnachtsfeier beendet

Auch in Gelsenkirchen hat die Polizei am Freitagabend eine Weihnachtsfeier beenden müssen. Mehrere Personen hätten in einer als Büro genutzten Wohnung gefeiert, so die Polizei. Auch dort hätten sich zwei Partygäste gegen die Auflösung der Party gewehrt. Eine Beamtin sei lecht verletzt worden.

Stand: 20.12.2020, 16:56

Weitere Themen