Tankstellen-Überfälle im Ruhrgebiet: Weitere Festnahme

Zwei Polizisten führen einen Mann in Handschellen ab (Symbolbild)

Tankstellen-Überfälle im Ruhrgebiet: Weitere Festnahme

  • Fünfte Festnahme in zwei Tagen
  • Polizei glaubt, Räuberbande gefasst zu haben
  • Mehrere Überfälle in Dortmund und Castrop-Rauxel

Spezialkräfte der Polizei haben am Mittwoch (20.11.2019) einen Mann festgenommen, der an mehreren Raubüberfallen in Dortmund und Castrop-Rauxel beteilligt gewesen sein soll.

Bereits am Dienstag wurden vier Männer festgenommen - zwei davon konnten kurze Zeit später wieder gehen. Die Polizei vermutet, dass sie drei verbleibenden Männer für die Überfälle auf mehrere Tankstellen und eine Trinkhalle seit Anfang November verantwortlich sind. Durch die Auswertung von Überwachungskameras kam sie auf ihre Spur. Mitte Dezember wurden dann zwei weitere Männer aus Castrop-Rauxel im Alter von 23 und 24 Jahren verhaftet.

Tankstellen-Überfälle immer nach dem gleichen Muster

Die Taten liefen immer nach dem gleichen Muster ab: Drei Männer betreten den Verkaufsraum, einer bleibt an der Tür stehen, die anderen beiden bedrohen den Kassierer mit Schusswaffen. Sie fordern Geld und Zigaretten.

Zusammenhang mit Flucht nach Verkehrskontrolle unklar

Die Ermittler prüfen außerdem, ob ein Zusammenhang zu einer Fahrzeugkontrolle am Montagabend (18.11.2019) besteht. Als die Beamten die Insassen eines Autos kontrollieren wollten, gab der Fahrer Gas und rammte dabei das Polizeiauto. Kurz darauf ließen die drei Männer das Auto stehen und flohen zu Fuß.

Rot leuchtende Polizeikelle in behandschuhter Hand

Bei der Suche wurden speziell ausgebildete Hunde eingesetzt - aber ohne Erfolg. Die Kennzeichen des Fahrzeugs stellten sich als gestohlen heraus.

Stand: 20.11.2019, 19:34