Polizei warnt vor Trickbetrügern im Ruhrgebiet

Eine Nahaufnahme einer telefonierenden Dame

Polizei warnt vor Trickbetrügern im Ruhrgebiet

Die Polizei warnt ausdrücklich vor Trickbetrügern im Ruhrgebiet. In den vergangenen Tagen seien mehrfach Senioren um große Summen Bargeld und Schmuck gebracht worden.

Allein in Essen haben Betrüger demnach vergangenes Wochenende Bargeld und Wertgegenstände im Wert von 130.000 Euro erbeutet. Eine aktuelle Masche sei der sogenannte "Schockanruf". Den beschreibt die Polizei so: Die Betrüger versuchen, mit Weinen und Wimmern vom Band den Opfern vorzugaukeln, dass ein Angehöriger anrufe.

Polizei warnt potenzielle Opfer

Dann übernimmt ein vermeintlicher Arzt oder Polizeibeamter und bittet um Geld, das entweder eine Kaution für den Angehörigen oder die Kosten für eine lebensrettende Spritze, zum Beispiel gegen Covid-19, decken soll.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor und appelliert an potenzielle Opfer.

Mehr Betrugsversuche am Telefon

Die Betrüger bereiten sich auf die Gespräche vor, sagt eine Sprecherin der Polizei Essen: "Sie nutzen die Ängste und Sorgen der Angerufenen mit der Überrumpelungstaktik, können auch während des Gesprächs die Vorgehensweise nochmal ändern und reagieren auch auf aktuelle Situationen wie jetzt bei der Corona-Pandemie".

Die Polizei fordert jüngere Verwandte dazu auf, mit ihren älteren Angehörigen über diese Tricks zu sprechen und sie aufzuklären. Auch wenn es für viele selbstverständlich erscheint, funktionieren die Tricks jeden Tag aufs Neue. In Bochum gab es in diesem Jahr ein Drittel mehr Betrugsversuche am Telefon als 2019.

Stand: 25.11.2020, 18:27