Versuchter "Ehrenmord" Hintergrund für Razzia

Versuchter Ehrenmord Hintergrund für Razzia

Versuchter "Ehrenmord" Hintergrund für Razzia

  • Ermittlungen gegen zwölf Beschuldigte
  • Versuchter Ehrenmord Hintergrund der Razzia
  • Kaufvertrag für 19-Jährige gefunden

Ein versuchter, sogenannter Ehrenmord ist offenbar der Hintergrund für die Razzia am Mittwoch (25.07.2018). Das hat die Polizei Essen am Donnerstag (26.07.2018) auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Deswegen wurden unter anderem Wohnungen in Essen und Viersen von Polizei, SEK, Kripo und Einsatzhundertschaft durchsucht.

Der 19-jährige Syrer, der bei einem Angriff im Mai lebensgefährlich verletzt worden war, soll eine Beziehung mit einer noch verheirateten, ebenfalls 19-jährigen Frau gehabt haben. Als Bilder des jungen Paares auftauchten, eskalierte die Situation.

Hintergrund der Tat: sogenannter Ehrenmord

Da sie bereits verheiratet war, wollte ihre Familie den Mann für die Ehrverletzung bestrafen. Die Ermittler sagten, dass hochrangige Familienmitglieder dazu sogar aus anderen Bundesländern angereist seien.

Unter den zwölf in Untersuchungshaft sitzenden mutmaßlichen Tätern seien der Ehemann und die Eltern der Frau. Bei den Untersuchungen innerhalb der Großfamilie der Tatverdächtigen war auch eine Art Kaufvertrag für die 19-jährige Frau gefunden worden.

Sechs Beschuldigte wurden am Mittwoch (25.07.2018) in Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt festgenommen. Die übrigen drei stellten sich. Polizeibekannt seien die Verdächtigen im Alter zwischen 22 und 46 Jahren vorher nicht gewesen.

Stand: 26.07.2018, 11:42

Weitere Themen