Polizei erschießt bewaffneten Mann in Essen

Polizist mit Schusswaffe

Polizei erschießt bewaffneten Mann in Essen

  • Mann bedroht Polizei mit Messer
  • Beamten geben tödlichen Schuss ab
  • Polizei Bochum ermittelt

In Essen-Altendorf ist am Dienstag (18.06.2019) ein Mann von der Polizei erschossen worden. In den Morgenstunden hat der 32-Jährige offenbar die Polizei selber alarmiert und mehrfach gedroht sich umzubringen. Mittlerweile ermittelt die Polizei Bochum den genauen Tathergang, um die Neutralität zu wahren.

Polizei Essen erschießt bewaffneten Mann

00:26 Min.

Polizei gibt tödlichen Schuss ab

Der Mann soll außerdem versucht haben sich mit dem Messer bewaffnet Zugang zu einem Wohnhaus zu verschaffen. Die Beamten wussten nicht, dass der 32-Jährige in diesem Haus gelebt hat und befürchteten eine Gefahr für die Anwohner.

Warum die Situation anschließend eskalierte und die Polizei den tödlichen Schuss abgefeuert hat, ist bisher noch nicht vollständig geklärt. Der Mann soll aber mit dem Messer auf die Beamten zugestürmt sein.

Dass die Polizei bei einem Einsatz im Ruhrgebiet einen Mann erschießt, ist bereits der dritte Fall innerhalb eines halben Jahres. In Bochum wurden erst im April (18.04.2019) und zuvor im Dezember (16.12.2018) Rentner erschossen.

Haben Sie Suizidgedanken? Hier gibt es Hilfe

Frau am Schreibtisch mit Computermonitor

Wer sich mit Suizidgedanken trägt, empfindet seine persönliche Lebenssituation als ausweglos. Doch es gibt eine Fülle an Angeboten zur Hilfe und Selbsthilfe, auch anonym.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist unter den Rufnummern 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222 sowie 116 123 rund um die Uhr erreichbar. Sie berät kostenfrei und in jeder Hinsicht anonym. Der Anruf hier findet sich weder auf Ihrer Telefonrechnung noch im Einzelverbindungsnachweis wieder.

Menschen muslimischen Glaubens können sich an das muslimische Seelsorgetelefon wenden. Es ist ebenfalls kostenfrei und anonym 24 Stunden am Tag unter der Rufnummer 030/44 35 09 821 zu erreichen.

Chat der Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge bietet Betroffenen auch die Möglichkeit an, sich Hilfe per Chat zu holen. Dazu meldet man sich auf deren Webseite an.

E-Mail-Beratung der Telefonseelsorge

Menschen mit Suizidgedanken können sich auch an die E-Mail-Beratung der Telefonseelsorge wenden. Der E-Mail-Verkehr läuft über die Webseite der Telefonseelsorge und ist deshalb nicht in Ihren digitalen Postfächern zu finden.

Überblick auf Hilfsangebote

Darüber hinaus hat die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) zahlreiche Informationen zu Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen und sozialpsychiatrischen Diensten aufgelistet, an die sich Suizidgefährdete und Angehörige wenden können, um Hilfe zu erhalten. Entsprechende Informationen finden Sie unter nachfolgendem Link.

Stand: 18.06.2019, 10:05

Weitere Themen