Pöbelnde Jugendliche vor Buchhandlung: Lage entspannt sich

Ein Mann und eine Frau stehen vor einer U-Bahnhaltestelle

Pöbelnde Jugendliche vor Buchhandlung: Lage entspannt sich

Nachdem sich Inhaber und Filialleiterin der Buchhandlung Kottmann in der Gelsenkirchener Altstadt für mehr Polizeipräsenz engagiert haben, hat sich die Lage dort entspannt.

Nach Übergriffen und Pöbeleien von Jugendlichen am Eingang der U-Bahn-Station am Heinrich-König-Platz in der Gelsenkirchener City, wird die Situation dort langsam besser. Christina Njehu, Filialleiterin der Buchhandlung Kottmann und Inhaber Dirk Niewöhner hatten die Stadt aufgefordert, mehr Engagement zu zeigen - mit Erfolg!

Geschäftsleute und Anwohner wollen Ruhe

Die Polizei zeigt jetzt deutlich mehr Präsenz. Das beruhigt auch andere Geschäftsleute und Anwohner. Sie sind Christina Njehu für ihren Einsatz sehr dankbar und zeigen sich sogar mit Präsentkörben erkenntlich. "Eigentlich wollen wir hier alle nur friedlich miteinander leben", so Njehu. "Und das scheint jetzt auf einem guten Weg zu sein."

Um die Lage weiterhin unter Kontrolle zu kriegen, versuchen jetzt auch Streetworker Kontakt mit den Jugendlichen aufzubauen.

Stand: 05.07.2021, 13:45