Pest-Anker wird in Herne ausgestellt

Das Bild zeigt einen Pest-Anker, der in einer Sonderausstellung des LWL-Museums für Archäologie in Herne ausgestellt wird.

Pest-Anker wird in Herne ausgestellt

  • Anker ist 300 Jahre alt
  • Blickfang für Sonderausstellung in Herne
  • Exponate rund um die Pest

Der Anker des Schiffes, das die Pest im 18. Jahrhundert nach Westeuropa gebracht hat, ist am Montag (05.08.2019) in Herne angekommen. Er soll der Mittelpunkt der Pest-Ausstellung sein, die am 20. September 2019 im LWL-Museum für Archäologie eröffnet.

Anker im Foyer des Museums

Der sperrige Anker ist 3.60 Meter lang und eine Tonne schwer. Er musste mit Hilfe eines Krans im Museum aufgestellt werden. Vier Stunden dauerte es, bis er auf seinem Platz direkt im Foyer stand. Er soll der Blickfang der Sonderausstellung über den Schwarzen Tod werden, die am 20.09.2019 beginnt.

Geschichtsträchtiges Exponat

1720 brachte das Handelsschiff "Grand Saint Antoine" die Pest nach Marseille. Es hatte Stoffe geladen, die Flöhe mit Pesterregern in sich trugen. Der Anker wurde 1978 in der Bucht von Marseille entdeckt. Er wurde geborgen und in Meerwasser aufbewahrt, bis er 2012 restauriert wurde.

Die Pest kam mit den Pelzhändlern

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 28.11.2018 05:56 Min. Verfügbar bis 28.11.2023 WDR 5

Download

"Das Exponat zeigt die Geschichte der Pandemie auf einzigartige Weise", so die Museumsleiterin Dr. Doreen Mölders. Das Museum konnte den Anker des Handelsschiffes als eine Leihgabe aus Marseille für sich gewinnen.

Ausstellung läuft acht Monate

Insgesamt werden ab September 300 Objekte ausgestellt, darunter das Pest-Bakterium unter dem Mikroskop. Außerdem: Seuchen-Schutzanzüge, wie man sie heute nutzt und eine spezielle Trage - wegen ihrer luftdichten durchsichtigen Hülle „Schneewittchensarg“ genannt. Die Ausstellung soll bis Mai 2020 laufen.

Stand: 05.08.2019, 15:27