PCB aus Ennepetaler Gewerbegebiet im Grünkohl

Grünkohl

PCB aus Ennepetaler Gewerbegebiet im Grünkohl

  • Messwert zum Teil 14-fach zu hoch
  • keine akute Gesundheitsgefährdung
  • Von Blattgemüse aus dem Garten wird abgeraten

In einem Gewerbegebiet in Ennepetal wird weiter krebserregendes PCB ausgestoßen. Das ist das Ergebnis von Proben, die die Behörden von Grünkohl genommen haben, wie der Kreis am Montag mitgeteilt hat.01.2020).

Blattgemüse besser nicht essen

Eine akute Gesundheitsgefährdung gebe es zwar nicht, aber Blattgemüse aus dem heimischen Garten soll in einem bestimmten Bereich auch weiterhin nicht gegessen werden.

Messwerte zu hoch

Direkt an der Firma, die das PCB ausstößt, wurde der wichtigste Messwert demnach um das 14-fache überschritten, in einem Wohngebiet an zwei Messstellen immerhin um das 3,5-fache. Der Ennepe-Ruhr-Kreis hat angekündigt, weitere Messungen vorzunehmen und das Untersuchungsgebiet zu vergrößern.

Blutuntersuchungen geplant

Außerdem werde an einem Konzept gearbeitet, um das Blut von dort lebenden etwa 900 Kindern und Frauen untersuchen zu lassen. Die Behörde haben die betroffene Firma aufgefordert, bis Ende des Monats einen verbindlichen Plan vorzulegen, um den PCB-Ausstoss zu reduzieren.

Stand: 13.01.2020, 16:10