Wittener Firma wird auf PCB Ausstoß geprüft

Industriegebiet Ennepetal

Wittener Firma wird auf PCB Ausstoß geprüft

  • PCB auch in Wittener Unternehmen
  • Kreis prüft, ob erhöhte Werte in die Umwelt gelangen
  • Bisher Nachweis nur innerhalb der Firma

Möglicherweise gibt es eine weitere Firma im Ennepe-Ruhr-Kreis, die gesundheitsgefährdendes PCB ausstößt. Laut Kreis ist eine hohe Konzentration von PCB 47 in einem Wittener Unternehmen festgestellt worden. Es ist dieselbe Sorte PCB, die auch bei einer Isolierstofffirma in Ennepetal nachgewiesen wurde.

PCB, Polychlorierte Biphenyle, sind giftige Chlorverbindungen, die Krebs auslösen. Bürger hatten in Ennepetal weiße Flocken entdeckt, die erhöhte Konzentrationen PCB enthielten. Sie machen sich Sorgen um ihre Gesundheit.

Wittener Unternehmen auf dem Prüfstand

Bislang wurden die erhöhten Werte nur innerhalb der Firma nachgewiesen. Jetzt will der Kreis rund um das Gelände Löwenzahn anpflanzen, womit – wie in Ennepetal – PCB-Werte am verlässlichsten gemessen werden können. Ob dabei außerhalb ebenfalls erhöhte Werte herauskommen, ist noch völlig offen.

Fest steht: Ähnlich wie in Ennepetal verarbeitet die Wittener Firma Silikone und produziert mit Chlor. Das Umweltministerium erarbeitet gerade eine Liste mit möglicherweise weiteren betroffenen Firmen.

WDR 5 Westblick Ganze Sendung (31.01.2020)

WDR 5 Westblick 31.01.2020 28:29 Min. Verfügbar bis 30.01.2021 WDR 5

Download

Stand: 17.02.2020, 21:05

Weitere Themen