Essener Bankautomat verschluckt Hochzeitsgeld

Geldscheine

Essener Bankautomat verschluckt Hochzeitsgeld

  • Paar klagt vor Essener Amtsgericht
  • Verbraucherzentrale sieht Bank in der Pflicht
  • Richter regt Vergleich an

Ein Paar kämpft seit Donnerstag (08.03.2018) vor dem Amtsgericht Essen um sein Hochzeitsgeld. Nach seinen Angaben sei es beim Einzahlen am Geldautomaten zu einer Störung gekommen. Dadurch seien über 1.500 Euro der Geschenke von Freunden und Verwandten nicht verbucht worden.

Bankpersonal wohl unkooperativ

Geldgeschenk des Essener Paares

Geldgeschenk zur Hochzeit

Als der Automat die Störung anzeigte, hätte sich das Paar sofort an das Bankpersonal gewandt. Das habe sich aber sehr unkooperativ verhalten, so die frisch Vermählten. Auch die Videoaufzeichnungen aus dem Automatenbereich seien ihnen aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht gezeigt worden.

Experten der Verbraucherzentrale sind darüber verwundert. Sie sehen die Bank in der Pflicht, den Fall nun aufzuklären. Die Bank möchte sich zu dem laufenden Prozess nicht äußern.

Anwalt des Paares ist siegessicher

Der Rechtsanwalt des Paares ist zuversichtlich. Bisher gäbe es keinen Fall, bei dem die Gerichte für eine Bank entschieden hätten. "Das spricht dafür, dass die Banken klein beigeben, wenn es hart auf hart kommt. Und dafür, dass bei den Banken viel falsch läuft", so Peter Nisipeanu.

Der zuständige Richter regte gleich am ersten Prozesstag einen Vergleich an. Im Mai wird der Fall weiterverhandelt.

Stand: 08.03.2018, 13:16