Düsseldorf und Duisburg wollen "Opernehe" verlängern

Das Theater Duisburg mit der Metallskulptur "5 Bögen" von dem Künstler Bernar Venets davor

Düsseldorf und Duisburg wollen "Opernehe" verlängern

Die "Opernehe" der Theaterhäuser in Duisburg und Düsseldorf gilt als Erfolgsmodell. Jetzt hat sich der Aufsichtsrat der Deutschen Oper am Rhein darauf geeinigt, die Kooperation zu verlängern.

Im Aufsichtsrat sitzen Vertreter beider Kommunen. Sie haben monatelang über die Bedingungen für eine weitere Kooperation verhandelt.

"Im Wesentlichen ging es um eine Einigung darüber, die finanziellen Anteile der Beteiligten möglichst gerecht und realistisch aufzuteilen", Christoph Meyer, Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein.

Die Einigung sieht nun vor, dass "pro Spielzeit insgesamt 258 Vorstellungen in beiden Städten gegeben werden, davon 180 Vorstellungen in Düsseldorf und 78 Vorstellungen in Duisburg".

Städte passen Zuschüsse an

Die Finanzierung durch die Städte solle künftig Schritt für Schritt auf ein entsprechendes Verhältnis angepasst werden, teilt die Deutsche Oper am Rhein mit. In den vergangenen Jahren hatte Düsseldorf wegen Duisburgs schwieriger Haushaltslage einen höheren Anteil der Zuschüsse übernommen.

Neubau oder Sanierung - Düsseldorfer Oper am Scheideweg

WDR 5 Scala - aktuelle Kultur 12.03.2021 06:45 Min. Verfügbar bis 12.03.2022 WDR 5 Von Stefan Keim


Download

Sollten Stadträte und die Kommunalaufsicht der Einigung zustimmen wäre die Zusammenarbeit der beiden Häuser bis 2027 gesichert. Die Zusammenarbeit besteht seit 1956.

Stand: 20.04.2021, 19:39