Umweltalarm: Hydrauliköl fließt in die Ruhr

Einsatzwagen der Feuerwehr

Umweltalarm: Hydrauliköl fließt in die Ruhr

  • Rund 180 Liter Hydrauliköl fließen in die Ruhr
  • Großeinsatz der Feuerwehr am Wasserkraftwerk Kahlenberg
  • Rettungskräfte reinigen Wasser - Umweltamt nimmt Proben

An der Ruhr in Mülheim wurde in der Nacht zum Samstag (16.11.2019) Umweltalarm ausgelöst, nachdem am Mülheimer Wasserkraftwerks Kahlenberg etwa 180 Liter eines Hydrauliköls in die Ruhr geflossen waren.

In einer vorgeschalteten Anlage, die Unrat aus dem Wasser fischt, war ein Schlauch geplatzt, so ein Feuerwehrsprecher gegenüber dem WDR. Da die Anlage mit Hydrauliköl betrieben wird, die sich aus einem 200-Liter-Tank speist, konnten die Einsatzkräfte schnell die Menge des ausgetretenen Öls ermitteln.

Ölfilm "abgetupft"

Rettungskräfte richteten noch in der Nacht mit großen Kunststoffelementen Ölsperren ein und reinigten stundenlang die Oberfläche des Flusses. Dabei werde mit speziellen Vliestüchern die Wasseroberfläche "abgetupft", so der Sprecher.

Das Öl sei biologisch abbaubar und wird als schwach wassergefährdend eingestuft. Noch am Samstagmorgen hatte das Umweltamt die Einsatzstelle begutachtet und Wasserproben genommen.

Mit dem Tret-Hausboot über die Ruhr - von Mülheim nach Essen Wunderschön! 13.10.2019 01:28:13 Std. UT Verfügbar bis 12.10.2020 WDR

Stand: 16.11.2019, 11:38