Großer Container mit giftigem auf Parkplatz in Oberhausen

Container mit Giftmüll in Oberhausen abgestellt

Stand: 29.04.2022, 12:49 Uhr

Die Stadt Oberhausen sucht nach Verantwortlichen, die illegal einen großen Müllcontainer abgestellt haben. Der Inhalt: Bauschutt und asbesthaltiger Abfall.

Seit Anfang April stand er da. Abgestellt mitten auf einem Parkplatz vor der Rolandhalde in Oberhausen, befüllt mit 30 Kubikmetern Müll. Der große Container, von dem im Moment niemand weiß, wer ihn dahin gebracht hat. Anwohner und Fußgänger meldeten sich nach und nach bei der Stadt deswegen. Auch weil sie beobachtetet hatten, dass Menschen weiteren Müll hineingeworfen hatten.

Keine Ordnungswidrigkeit, sondern Straftat

Die Stadt ging den Hinweisen nach und stellte fest: Der Container war nicht nur voll mit Bauschutt, sondern vor allem auch mit giftigem asbesthaltigen Abfall befüllt. Dass ein solch großer Behälter mit obendrein gesundheitsgefährdenden Stoffen einfach so auf einem Parkplatz abgestellt wird, ist nicht nur ungewöhnlich, sondern auch gefährlich.

"Somit handelt es sich bei der illegalen Entsorgung nicht nur um eine Ordnungswidrigkeit, sondern um eine Straftat", heißt es von der Stadt Oberhausen. Deshalb will sie den Verursacher dieser Müllentsorgung der besonderen Art auch unbedingt finden.

Asbest - immer noch gefährlich

WDR 5 Quarks - Hintergrund 22.05.2019 11:22 Min. Verfügbar bis 21.05.2024 WDR 5


Download

Container inzwischen entsorgt

Der alte, verrostete Container wurde bereits begutachtet. An ihm fanden sich jedoch keine Spuren oder Zeichen, die auf den Besitzer hinweisen könnten. Auch die Polizei kam bei entsprechenden Ermittlungen nicht weiter. Darum fragt die Stadt nun, ob es mögliche Zeugen gibt, die an der Rolandhalde etwas verdächtiges beobachtet haben.

Der Container wurde übrigens Mitte der Woche von den Wirtschaftsbetrieben entsorgt. Kosten: Rund 5.000 Euro. "Diese gehen zu Lasten aller Gebührenzahlenden, wenn der Verursacher nicht ermittelt werden kann", so die Stadt.