Nach Schließung: Gladbecker Tafel will bald wieder öffnen

Essensausgabe einer Tafel

Nach Schließung: Gladbecker Tafel will bald wieder öffnen

Weil im Vorstand zwei Mitglieder verstorben sind, musste die Tafel aus rechtlichen Gründen vor einem Monat schließen. Mit einem Notvorstand soll es so schnell wie möglich weitergehen.

Die Tafel in Gladbeck soll für die Versorgung von Menschen mit wenig Geld so schnell wie möglich wieder öffnen. Das hat der Landesverband der Tafeln in NRW am Donnerstag beschlossen. Seit einem Monat gibt es kein Lebensmittelangebot in Gladbeck, weil der Verein gerade wegen Todesfällen keinen Vorstand hat.

Schnelle Lösung soll Gladbeckern helfen

Ein Notvorstand soll her, damit die Gladbecker Tafel wieder handlungs- und geschäftsfähig ist und Lebensmittel an ihre Kunden verteilen kann. Seit einem Monat müssen rund 200 Bedürftige dafür nach Bottrop fahren. Laut Landesverband sei das aber langfristig weder den Betroffenen, noch den Helfern in Bottrop zuzumuten.

Nun muss das Amtsgericht den Notvorstand in Gladbeck einsetzen. Wie schnell das gehen wird, ist noch unklar. Ebenso unklar ist die generelle Zukunft der Tafel.

Stand: 28.10.2021, 13:47