Warsteiner Music Hall

Nach Kritik: Notunterkunft für Geflüchtete in Dortmund wird früher geräumt

Stand: 11.04.2022, 14:26 Uhr

Damit reagiert die Bezirksregierung Arnsberg auf einen Bericht des WDR in der Lokalzeit. Geflüchtete hatten unter anderem über kalte Nächte und die Hygienesituation geklagt.

Vor allem für kranke Kinder sei die Situation in der Veranstaltungshalle Warsteiner Music Hall auf dem Phoenixgelände demnach ein Problem gewesen.

Die Bezirksregierung will die Kritik aufgreifen und dafür sorgen, dass die Unterkunft bestmöglich betrieben wird. Es hat sich auch bereits etwas getan. Die Halle soll tatsächlich wärmer geworden sein, das berichten ukrainische Geflüchtete.

Bis Ostern sollen die Menschen, die dort untergebracht sind, auf verschiedenen Kommunen verteilt werden. Die Notunterkunft in der Warsteiner Music Hall gehört nicht zur Stadt, sondern ist eine Einrichtung des Landes.

Über dieses Thema berichten wir am 12.04. im Hörfunk in der Lokalzeit Dortmund auf WDR 2.