Gelsenkirchen: Nicht nur Freude über 90 Jahre BP

Gelsenkirchen: Nicht nur Freude über 90 Jahre BP

  • BP feiert 90-jähriges Bestehen
  • Unternehmen will in Gelsenkirchen weiter investieren
  • Anwohner kritisieren Umweltbelastung

Der Mineralölkonzern BP feiert am Donnerstag (31.10.2019) das 90-jährige Bestehen seiner beiden Raffinerien in Gelsenkirchen. Anwohner sehen wegen der Umweltbelastung aber keinen Grund zum Feiern.

In Gelsenkirchen produziert BP Kraftstoffe. Anwohner kritisieren, dass die Raffinerien die Grenzwerte beim Ausstoß von schädlichen Abgasen nicht einhalten müssen. Grund dafür ist eine Ausnahmegenehmigung der Bezirksregierung.

Größter industrieller Arbeitgeber in Gelsenkirchen

Die Behörde gewährt dem Konzern einen Aufschub, damit er mehr Zeit hat, die Raffinerien umweltgerecht umzurüsten. Die Raffinerien stoßen unter anderem jedes Jahr dreieinhalb Mal so viel Stickoxid aus, wie der gesamte Straßenverkehr in Gelsenkirchen. BP möchte in seine beiden Raffinerien in Gelsenkirchen zwei Milliarden Euro investieren, unter anderem um den Stickoxid-Ausstoß zu verringern.

Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski (SPD) freut sich über die Investitionen. Die zwei Raffinerien in den Stadtteilen Scholven und Horst sind die größten industriellen Arbeitgeber der Stadt. Dort arbeiten 1.900 Menschen.

Stand: 31.10.2019, 13:08