Pflegegewerkschaft "Bochumer Bund" gründet sich

Seniorin wird ein Trinkbecher von der Pflegekraft gereicht

Pflegegewerkschaft "Bochumer Bund" gründet sich

  • Neue Pflegegewerkschaft gegründet
  • "Bochumer Bund" will Bedingungen in Pflegeberufen verbessern
  • Eigene Gewerschaft "effektiver"

Bei einer virtuellen Veranstaltung hat sich am Dienstag (12.05.2020) die neue, bundesweite Pflegegewerkschaft "Bochumer Bund" offiziell gegründet. Ein Hauptanliegen der neuen Gewerkschaft ist eine angemessene Bezahlung. Monatlich werden 4.000 Euro brutto für Pflegekräfte gefordert.

Vertreten wird die Gewerkschaft durch mehrere junge Pflegerinnen und Pfleger aus dem Ruhrgebiet. Sie sitzen im Vorstand und haben an der Hochschule für Gesundheit in Bochum studiert. Mit dem "Bochumer Bund" wollen sie laut eigener Aussage "bessere Bedingungen im Pflegeberuf eintreten".

Pflegekräfte am Limit Planet Wissen 09.01.2020 59:02 Min. Verfügbar bis 09.01.2025 SWR

Abgrenzung von Verdi

Von der eigentlich zuständigen Gewerkschaft Verdi sind die Gründer des "Bochumer Bundes" enttäuscht. Verdi behandle den Bereich Pflege nur als Untergruppe im Bereich Gesundheit und Soziales. Eine eigene Gewerkschaft sei effektiver.

Nach eigenen Angaben ist die neue Gewerkschaft bereits bundesweit vernetzt und plant den Aufbau regionaler und landesweiter Gruppen.

Hinweis: In einer früheren Version des Textes hieß es, dass der Bereich Pflege unter das Dach von Verdi ziehe. Nach Angaben des Bochumer Bundes ist dieser jedoch eine vom DGB und damit auch von Verdi unabhängige Gewerkschaft.

Stand: 14.05.2020, 13:48