Neue Leitwarte in Herne überwacht Bergbau-Folgen

Mitarbeiter sitzen in der neuen Leitwarte der RAG vor Monitoren

Neue Leitwarte in Herne überwacht Bergbau-Folgen

  • Neue Leitwarte der RAG in Herne
  • Sie steuert "Ewigkeitsaufgaben" nach Ende des Bergbaus
  • Monitoring überwacht Grubenwasser

Die RAG hat am Freitag (22.03.2019) eine neue zentrale Leitwarte in Herne in Betrieb genommen. Von dort werden künftig alle sogenannten "Ewigkeitsaufgaben" gesteuert und überwacht, die nach der Schließung der letzten Steinkohlenzechen anfallen.

Zu diesen Aufgaben zählen unter anderem Pumpwerke und Grundwassersanierung. Teil der Leitwarte ist auch ein neues Monitoring des Grubenwassers für das Abpumpen aus den Schächten unter Tage, damit es nicht in das Trinkwasser gelangt.

Leitstelle rund um die Uhr besetzt

Das Monitoring-System bietet unter anderem Informationen zum Anstieg und zur Fließgeschwindigkeit. Es wurde gemeinsam mit der Technischen Hochschule Agricola Bochum entwickelt.

Die Leitwarte wurde auf der ehemaligen Zeche Pluto im Stadtteil Wanne-Eickel errichtet. Sie ist rund um die Uhr besetzt, verfügt über eine Großbildwand und ist mit einem eigenen Notstromaggregat gegen Stromausfälle gesichert.

Stand: 22.03.2019, 14:30

Weitere Themen