Dortmund: Neue Regeln für freilaufende Katzen

Wir begleiten Gerhard Kippervon "Tiere in Not"  bei einem Spaziergang durch Bochum. Hier zeigt er uns Orte, an denen wildlebende Katzen unterschlupft finden - auf Brachfläche, in Hecken und verfallenen Häusern.

Dortmund: Neue Regeln für freilaufende Katzen

  • Kastration für freilaufende Katzen
  • Tätowierung oder Chip Pflicht
  • Bis zu 1.000 Euro Strafe

Dortmunder Katzenbesitzer müssen ab Freitag (14.02.2020) umdenken: Geht ihre Katze vor die Tür und darf unbeaufsichtigt herumstreunen, dann muss sie kastriert sein. So besagt es die neue Katzenschutz-Verordnung.

Kontrollen geplant

Damit will die Stadt verhindern, dass sich Katzen unkontrolliert vermehren und der Nachwuchs herrenlos auf der Straße lebt. Kontrollen sind demnächst geplant: Zwei neue Mitarbeiter sollen freilaufende Katzen einfangen und überprüfen.

Was eine Katzenschutzverordnung bringt

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 14.02.2020 05:58 Min. Verfügbar bis 13.02.2025 WDR 5 Von Alexandra-Christina Rank

Download

Bis zu 1.000 Euro Strafe

Darum müssen Katzenbesitzer ihre Freigänger auch chippen oder tätowieren lassen und bei der Stadt registrieren. Wer das nicht macht, dem drohen bis zu 1.000 Euro Strafe.

Stand: 14.02.2020, 08:15

Weitere Themen