Mehr Schutz für Polizei im Kreis Unna bei Terroranschlägen

Eine Polizistin und ein Polizist präsentieren in Unna die neuen, besonders sicheren Helme.

Mehr Schutz für Polizei im Kreis Unna bei Terroranschlägen

  • 53 Helme für mehr Sicherheit
  • Besser vorbereitet bei Terroranschlägen
  • Schutz bei Beschuss aus Schnellfeuerwaffen

Die Polizei im Kreis Unna hat am Donnerstag (17.01.2019) neue, besonders sichere Helme bekommen. Die Kopfbedeckung aus Spezialgewebe soll die Beamten bei besonderen Einsätzen sogar vor Schüssen aus Schnellfeuergewehren schützen.

Angreifer hätten oft militärische Ausbildung

Knapp dreieinhalb Kilo wiegen die Helme. Ausgestattet mit einem großen, kugelsicheren Visier, das die Beamten auch vor Splittern, Säure-Angriffen und Flammen schützen soll. Oft sind es die Streifenpolizisten, die zuerst am Einsatzort eintreffen. Deshalb sollen sie auch besser auf Terroranschläge und Amoksituationen vorbereitet sein. Nicht selten haben die Angreifer laut Polizei nicht nur Kriegswaffen, sondern auch eine militärische Ausbildung. Und im Fall der Fälle müssen die Beamten jetzt nicht mehr warten, bis Spezialeinsatzkommandos anrücken.

Polizei in ganz NRW soll ausgestattet werden

53 Helme hat die Polizei im Kreis Unna erhalten und auf die Streifenwagen verteilt. Sie gehören dort jetzt zur Standard-Ausstattung. In Zukunft soll die Polizei in ganz NRW solche Helme bekommen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 17.01.2019, 19:31