Herten: Chekko-App hilft bei der Kontaktverfolgung

Karte mit QR-Code

Herten: Chekko-App hilft bei der Kontaktverfolgung

Erst ein Formular ausfüllen, dann gibt es in Restaurant oder Kneipe ein Bier. In Herten geht das auch anders: Mit der Chekko-App, die in der ehemaligen Zeche Schlägel und Eisen entwickelt wurde.

Gastronom Vangelis ist wieder in seinem Element. Die Gäste dürfen ohne Test ins Restaurant. Allerdings müssen sie sich über die Chekko-App anmelden. Auf den Tischen stehen kleine Karten mit einem QR-Code. Die werden von allen Gästen mit der App aufgenommen. Das war's. Die Tischgruppen sind damit erfasst.

Eventagentur und IT-Entwickler arbeiten zusammen

Entwickelt hat die Chekko-App Andreas Weidner in den historischen Gebäuden der Hertener Zeche Schlägel und Eisen. Dort betreibt er eine Eventagentur und ein IT-Unternehmen. Dort arbeiten gerade mal vier Mitarbeiter an der Chekko-App.

Und die haben bei der Entwicklung eng mit ihren Event-Kollegen zusammengearbeitet. Alle eint dabei ein Gedanke: Die Software muss sicher sein. Niemals darf mit der App ein Bewegungsprofil ihrer Anwender möglich sein, so wie beispielsweise mit der Luca-App.

Impfausweis soll integriert werden

Chekko kann überall da eingesetzt werden, wo Menschen zusammenkommen: In Restaurants, Freibädern, Kinos oder Sportvereinen. Die digitalen Kontakte können über eine Schnittstelle direkt mit dem Kreisgesundheitsamt ausgetauscht werden. Und Chekko ist für alle kostenlos.

Die Chekko-App nutzen inzwischen fast alle Restaurants im Kreis Recklinghausen. Und Andreas Weidner denkt schon einen Schritt weiter: In der nächsten Woche soll der Impfausweis digital in seine App integriert werden.

Stand: 08.06.2021, 20:10