Nach PCB-Belastung in Dortmund: Spende für Kleingärtner

Ein Mann wässert in seinem Garten Pflanzen

Nach PCB-Belastung in Dortmund: Spende für Kleingärtner

  • Firma M+S Silicon will 22.000 Euro spenden
  • Kleingärtner wollen damit Spielplätze bauen
  • Warnung vor Obst- und Gemüseernte wegen PCB
  • Firma will PCB-Ausstoß bis Ende 2020 auf Null fahren

Nach dem PCB-Niederschlag in Dortmund-Körne unterstützt ein Silikonproduzent mehrere Kleingartenvereine mit insgesamt 22.000 Euro. Das kündigte die Firma M+S Silicon am Mittwoch (01.07.2020) an. Ein Teil des Gemüses von vier Kleingartenvereinen war durch die erhöhte PCB-Belastung nicht mehr essbar.

Als eine Art "Goodwill-Aktion" möchte die Firma den geschädigten Kleingärtnern dieses und nächstes Jahr jeweils 11.000 Euro spenden.

Kleingärtner wollen Spende für Spielplätze nutzen

Gebäude der Firma M+S Silikon in Dortmund

Im Juni hatte die Stadt Dortmund im Umfeld der Firma M+S Silicon erhöhte PCB-Werte festgestellt. Anwohnern und Kleingärtnern war vorsorglich empfohlen worden, kein Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten zu essen.

Die vier betroffenen Kleingartenvereine wollen das Geld für ökologische und soziale Gemeinschaftsprojekte nutzen, etwa für eine Streuobstwiese, eine Bienenweide, Hochbeete oder für neue Spielplätze.

PCB-Belastung soll Ende des Jahres bei null sein

M+S Silicon hatte bereits am Montag angekündigt, die Produktion schrittweise umzustellen. Die Firma konnte den PCB-Ausstoß nach eigenen Angaben inzwischen um rund 70 Prozent senken. Ende des Jahres soll es gar keine PCB-Belastung mehr geben.

Stand: 01.07.2020, 18:36